Portait Rolf Weinkauff, Geschäftsführer WiBU PflegePlus GmbH

Rolf Weinkauff

WiBU PflegePlus GmbH

  • Standort: Ahrensburg
  • Geschäftsführer: Rolf Weinkauff, bei WiBU seit 1991
  • Meilensteine: Aufbau des Geschäftsbereichs „Medizinischer Bedarf“ als WiBU Leistungsbaustein der ersten Stunde, heute vertrauen rund 13.000 Kunden auf das Sortiment mit über 9.000 Artikeln
  • Besonderes Motto: Als Bindeglied zwischen Industrie und Pflegekunde tragen wir eine große Verantwortung für Qualität, Sicherheit und Innovation
  • Besonderheit des Geschäftsbereichs
    • Persönliche Beratung
    • Eigenmarke WiBUplus
    • Großes Sortiment
    • Betreuung von Großkunden
    • Nachhaltige Produkte und Leistungen
    • Produkt- und Fachschulungen

WiBU PflegePlus GmbH

Bindeglied zwischen Industrie und Pflegekunde

Die Bandbreite an medizintechnischen Produkten und Verfahren im Markt ist groß – straff organisierte Anwender wie Pflegeeinrichtungen sind mehr denn je auf eine bedarfsgerechte, zuverlässig funktionierende Artikelauswahl angewiesen, um ihren Arbeitsablauf möglichst reibungslos gestalten zu können. Die WiBU PflegePlus GmbH hat sich hier mit einem äußerst kundenorientierten Rundum-sorglos-Paket im Markt etabliert und ist heute weit mehr als ein Produktlieferant.

Die Bestellung muss absolut unkompliziert sein, die Lieferung möglichst schnell und innerhalb von zwei Werktagen, die Beratung durch den Außendienst allumfassend, fachkundig und individuell – nicht viele Anbieter können ein solches Spektrum an Kundenfreundlichkeit rund um die Beschaffung von medizinischem Bedarf abdecken. Die WiBU PflegePlus GmbH kann: Erfahrene Medizinprodukte-Berater sind in ganz Deutschland unterwegs, um die riesige Auswahl an Artikeln in einem anwender-spezifischen Idealkonzept zu bündeln. Durch gezielte Großeinkäufe, eine eigene Lagerhaltung und Eigenmarken mit besonders attraktivem Preis-Leistungsverhältnis kann die 100-prozentige WiBU Tochter mit ihrer Spezialkompetenz zudem günstige Preise für Kunden jeder Größenordnung realisieren, wie es kaum einem anderen gelingt. Und damit nicht genug: Zusätzliche Serviceleistungen, ergänzendes Infomaterial zu vielen Produkten, Fachschulungen, Anwendungsberatungen und Personaleinweisungen bei komplexen Produkten ergänzen die WiBU PflegePlus-Sortimentsauswahl um definierte Mehrwerte.

Kompetenz als Wachstumsfaktor

Rolf Weinkauff, WiBU PflegePlus-Geschäftsführer und Vorstand der WiBU eG, ist seit 1991 im Unternehmen und selbst das beste Beispiel dafür, wie die WiBU Themenkompetenz im Laufe der Jahre systematisch gewachsen ist: „Ob mit Textilien für Spezialanwendungen, Medizinprodukten, Service- und Wartungsleistungen oder kompletten Objekteinrichtungen – wir sind bei WiBU praktisch in allen Bereichen synchron mit den Anforderungen des Marktes gewachsen. Gleichzeitig freuen wir uns über viele langjährige Mitarbeiter, denen wir auf der Basis ihrer individuellen Biographie immer wieder Entwicklungsmöglichkeiten anbieten, damit eine Win-Win-Situation zwischen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer entstehen kann.“ Dass insbesondere die Beratung im komplexen, vielschichtigen Themenfeld der Medizinprodukte jede Menge Praxis-Know-how, Eigeninitiative und Selbstmotivation erfordert, liegt auf der Hand. Am neuen WiBU Standort in Ahrensburg bei Hamburg will man zum Beispiel durch eine nach neuesten Gesichtspunkten konzipierte Arbeitsatmosphäre positive Impulse für die Mitarbeiter setzen, ihr Wissen zu entwickeln und vor allem auch mit den Kollegen zu teilen. Kommunikationsinseln, eine inspirierende Peripherie, mehr Raum für unkomplizierteres Arbeiten oder ein großes, in den Unternehmensablauf integriertes Zentrallager sind Benefits, die der Arbeitgeber WiBU gerne bietet.

Der Generalist unter den Spezialisten

Der Anspruch an die Belegschaft ist hoch, doch nur so könne man heute im heterogenen Pflegemarkt eine starke Marktposition behaupten, meint Weinkauff. Das wissen die Mitarbeiter – und qualifizieren sich dementsprechend weiter. „WiBU war schon immer ein Generalist in der Branche und versteht sich heute mehr denn je als ganzheitlicher Dienstleister, nah dran an den Bedürfnissen der Menschen mit Pflegebedarf. Da braucht man neben einem tiefen Einblick in die fachliche Materie immer auch ein gutes Maß an Weitblick für die Trends und Tendenzen im Markt.“

WiBU hat die ganzheitliche Betrachtung des Pflegemarktes quasi von der Pike auf „gelernt“ und ist als genossenschaftlicher Einkaufsverbund sowohl das vernetzte Denken als auch das Einnehmen einer übergeordneten, herstellerneutralen Position im Markt gewöhnt. Diese Entwicklung zahlt sich heute aus. Denn Spezialisten gibt es viele in der Branche, aber aus Perspektive der Einrichtung braucht es immer öfter auch jemanden, der alle Kompetenzen effektiv und effizient zusammenbringt und die Kaufentscheidung zu einer sicheren Sache macht.

Flexibilität im Denken und Handeln

Ohne Zweifel hat sich die Pflegelandschaft in den letzten Jahren ganz massiv verändert – neue Betreuungs-, Behandlungs- und Wohnkonzepte sind entstanden, die auch das Einkaufsverhalten der Betreiber nachhaltig beeinflussen: Heute kommen viele Senioren zum Beispiel erst dann in stationäre Einrichtungen, wenn es etwa wegen einer Demenzerkrankung gar nicht mehr anders geht. Das bedeutet einerseits, dass oft die Angehörigen solche Entscheidungen treffen und andererseits, dass die Verweildauer in Pflegeheimen immer kürzer wird und in dieser kurzen Zeit gleichzeitig immer komplexere medizinische und pflegerische Leistungen verlangt werden. Mit Standardlösungen ist hier also keinem gedient, es braucht vielmehr Konzepte, die Freiräume zur Individualisierung bei größtmöglicher Effizienz lassen. Für diese und andere Herausforderungen, wie z.B. auch die Entwicklung der Tagespflege, baut die WiBU Gruppe vielschichtige Kompetenzen auf, die auch für jeden Einrichtungsbetreiber überall in Deutschland 365 Tage im Jahr verfügbar sind. Auch mit ein Grund, warum WiBU PflegePlus schon seit geraumer Zeit die „Pflegeschmiede“ mit umfangreichem Schulungsprogramm ins Leben gerufen hat oder den Kunden 30 Medizinprodukte-Berater beratend zur Seite stellt. Zudem ist das Produktsortiment – mit rund 9.000 Artikeln eines der umfangreichsten dieser Art in ganz Europa – im Online-Shop permanent für Kunden zugänglich und wird laufend um neue Artikel aktualisiert.

Wissen wird in innovative Lösungen umgesetzt

Durch ihre Größe und Vernetzung im Markt gelingt es der WiBU Gruppe, Verfügbarkeiten zu erhöhen und dadurch immer wieder Gelegenheiten zu schaffen, die unter Umständen auch Prozesse oder Qualitäten in Einrichtungen verbessern. Mit diesem Anspruch entwickelt z.B. die WiBU PflegePlus GmbH auch eigene Produkte wie den kontaktlosen Spender für Desinfektionsmittel und Seifen „WiBUPlus Spender Qui®“. „Damit eine solche Eigenmarke eine echte Verbesserung im Markt darstellt, muss ich mich in die Nutzungsumgebung und Praxisanforderungen explizit reindenken. Wie kann ich z.B. vermeiden, dass solche Spender Pfützen von Desinfektionsmittel verursachen und deswegen von einigen Menschen erst gar nicht benutzt werden?“ schildert Rolf Weinkauff den Beginn des Produktentwicklungsprozesses. Durch neue Lösungen wie z.B. Gels kann auch die Anforderung erfüllt werden, dass die Flüssigkeit mindestens 30 Sekunden in der Hand bleibt – oder durch den Einsatz von Akkus im Gerät kann die Verfügbarkeit der wichtigen Desinfektionsmaßnahme ohne großen technischen Aufwand für die Einrichtung an allen möglichen Stellen erhöht werden. Aber auch das Design spielt eine Rolle, wie man dem Produkt ansieht – Funktionalität muss auch durch Ästhetik zur Nutzung animieren. An diesem Beispiel wird deutlich, dass WiBU PflegePlus nicht nur Produkte, sondern ganze Konzepte und effektive Lösungen verkauft. Insofern ist es auch nur allzu verständlich, dass sich die WiBU Tochter nicht als Großhandel für medizinische Produkte sieht, sondern als ein Institutionsverband, der für die Interessen aller einsteht. Für viele Einrichtungen ist WiBU PflegePlus so etwas wie eine ausgelagerte Einkaufsabteilung, die weltweit pragmatische Lösungen für sehr anspruchsvolle Aufgabenstellungen findet.

Und die Verantwortung geht weiter

Im Prinzip versteht sich die WiBU PflegePlus GmbH als so etwas wie das Sprachrohr der Pflegeeinrichtungen und ihrer Bedürfnisse: Die Entscheidungen für den Einsatz von Medizinprodukten sollen – ob in der ambulanten oder in der stationären Pflege – unabhängig von industriellen Interessen einfach und sicher getroffen werden können. Dass sich das Unternehmen deswegen auch speziell mit den Bedürfnissen der Pflegefachkräfte befasst, ist für Geschäftsführer Rolf Weinkauff selbstverständlich: „Sie sind es schließlich, die durch die tägliche Anwendungspraxis Produktsortimente maßgeblich mitgestalten – wenn ihnen die Arbeit durch unsere Lösungen leichter fällt, haben wir schon viel erreicht.“ Unter www.rueckenschoner.de hat WiBU PflegePlus daher z.B. auch eine besondere Produktauswahl, Schulungen und Wissenswertes rund um das rückenschonende Arbeiten in der Pflege zusammengestellt. In der „Pflegeschmiede“ wird zusätzlich ein umfangreiches Weiterbildungsangebot für soziale Einrichtungen präsentiert, und die „Schatzkiste“ offeriert ein nützliches Portfolio an Produkten speziell für die häusliche Pflege. Doch auch eines weiteren heiß diskutierten Themas hat sich die WiBU PflegePlus bereits angenommen: Qualifizierte Hygienefachberater führen gemeinsam mit dem Kunden eine detaillierte Analyse der aktuellen Hygieneprozesse in der Einrichtung durch und bieten im Zuge dessen neben viel Aufklärungsarbeit auch ein umfangreiches Programm an Hilfs- und Schulungsmaßnahmen an. „Damit sind wir wieder ganz beim Kern der WiBU Gruppe,“ sagt Rolf Weinkauff, „dem Kompetenztransfer und Wissensaufbau im ebenso dynamischen wie vielfältigen Pflegemarkt.“

 

WiBU PflegePlus GmbH
Gestenstieg 6
22926 Ahrensburg

Telefon: 04102 483-8 000
Fax: 04102 483-998 000
E-Mail: pflege@wibu-gruppe.de